*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menu
Home Home
Über uns Über uns
Unser Team Unser Team
Unsere Auftraggeber Unsere Auftraggeber
Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten
Unsere Stärken Unsere Stärken
Kernkompetenzen Kernkompetenzen
Landwirtschaft Landwirtschaft
Veterinärmedizin Veterinärmedizin
Ernährung Ernährung
aktuelle Projekte aktuelle Projekte
Dienstleistungen Dienstleistungen
Innovationen Innovationen
Forschungsarbeiten Forschungsarbeiten
Patente & Gebrauchsmuster Patente & Gebrauchsmuster
Veröffentlichungen Veröffentlichungen
Kooperationen Kooperationen
Aktuell Aktuell
25 Jahre FFG 25 Jahre FFG
Kontakt Kontakt
Kontaktformular Kontaktformular
Unsere Standorte Unsere Standorte
Impressum Impressum

Aktuell

September 2017

Am 6. September wurde in einer feierlichen Atmosphäre in der Heimvolkshochschule am Seddiner See durch Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger der Förderbescheid der Europäischen Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" (EIP-AGRI) für das Projekt "Innovative Stallbegrünungssysteme zur Verbesserung von Haltung und Umweltverträglichkeit" an die FFG und weitere Partner der Opperationellen Gruppe übergeben. Ziel des Projektes ist die Entwicklung innovativer Stallbegrünungssysteme zum Einsatz in der Nutztierhaltung sowie die Implementierung eines neuartigen Verfahrens zur Verbesserung des Stallklimas in Tierhaltungsanlagen und zur Reduzierung von Emissionen. Die FFG ist Koordinator des Projektes, bei dem weitere acht Partner aus Landwirtschaft, Handwerk und Wissenschaft zusammenarbeiten.

 

August 2017

Am 23. August fand das 3. Netzwerktreffen des Omega-3-Netzwerkes in Cuxhaven bei dem Netzwerkpartner LIPROMAR GmbH statt. Das Treffen wurde genutzt, um neue Mitglieder vorzustellen sowie Ergebnisse der 1. Phase zu präsentieren. Außerdem wurde die 2. Phase des Netzwerkes vorbereitet, bei der es vorrangig um die Initiierung von Forschungsprojekten gehen wird. In einem interessanten Vortrag wurde von Frau Dr. Wiacek von der Iniversität Leipzig das Kompetenzcluster "NutriCard" vorgestellt, das den Zusammenhang zwischen Ernährung und kardiovakulärer Gesundheit zum Inhalt hat. Hierbei werden Verbindungen zum Netzwerk gesehen, da auch die Omega-3-Fettsäuren einen bedeutenden Faktor für die gesunde Ernährung darstellen. Die Besichtigung des Unternehmens LIPROMAR gab einen anschaulichen Einblick in den Prozess der Herstellung von sortenreinen Fischölen und Fischproteinen in Lebensmittelqualität und rundete somit den interessanten Tag ab. Wir möchten uns auf diesem Wege bei den Gastgebern Herrn von Holten, Herrn Dr. Wohltmann und Herrn Schröder für ein informatives und erfolgreiches Treffen in Cuxhaven bedanken.

 

Juli 2017

Im Rahmen der Ausschreibung des DAAD "Praxispartnerschaften zwischen Hochschulen und Unternehmen in Deutschland und Entwicklungsländern" wurde das Projekt "Hochschule trifft Wirtschaft für Nachhaltigkeit" bewilligt. Als Hauptpartner haben sich die 3 Universitäten Humboldt-Universität zu Berlin (HUB) / Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE), Universidade Eduardo Mondlane (UEM) / Fakultät für Literatur- und Sozialwissenschaften, Mosambik und Universidade Federal Rural do Rio de Janeiro (UFRRJ) / Postgraduierten Programm in Praxis für Nachhaltige Entwicklung, Brasilien zusammengeschlossen, um eine Schnittstelle zwischen lokalen Wirtschaftsakteuren zu bilden. Die Partneruniversitäten haben ein Netzwerk mit privatwirtschaftlichen Akteuren und anderen gesellschaftlichen Institutionen aus den jeweiligen Ländern aufgebaut, die ebenfalls Partner des Projektes sind und tragen hierüber zur Entwicklung und Verbreitung nachhaltiger Lösungen im Ressourcenmanagement sowie in der Ernährungssicherheit bei. Als praxisnahe Forschungseinrichtung ist die Frankenförder Forschungsgesellschaft Projektpartner und versteht sich als Bindeglied zur Wirtschaft.

Februar 2017

Am 6. Februar 2017 fand das 2. Netzwerktreffen des Omega 3-Netzwerkes bei zwei Partnern in Hamburg statt. Am Vormittag erfolgte ein Rundgang durch das Technikum und das Sensoriklabor der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) der Fachabteilung Ökotrophologie in Bergedorf. Frau Prof. Dr. Bauer, Frau Prof. Dr. Riehn und Herr Prof. Dr. Holle erläuterten dabei die vielseitigen Möglichkeiten der studentischen Ausbildung sowie die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Lebensmittelunternehmen zu ausgewählten Themen. Danach wurden die Teilnehmer bei der Hamburger Leistungsfutter GmbH in Harburg begrüßt. Herr Dr. Reimann stellte das Unternehmen vor, wobei auch das Thema Omega 3 für die Gesundheit von Mensch und Tier Beachtung fand. In dem aktuellen Bericht des Netzwerkmanagements wurden Informationen zum Stand der Netzwerkarbeit und die Möglichkeit für Diskussionen gegeben. Den Abschluss bildete eine Werksbesichtigung. Wir möchten uns auf diesem Wege bei den Gastgebern für einen äußerst interessanten Tag bedanken.

  

Januar 2017

Der Mitarbeiter der FFG Herr Dr. Jens Unrath wurde in die "Arbeitsgruppe Rind" zur Mitwirkung bei der Erstellung des Entwurfes zum Tierschutzplan Brandenburg berufen. Ziel des Tierschutzplanes ist die "Erarbeitung von Maßnahmeprogrammen zum Tierschutz von Geflügel, Wiederkäuern, Schwein und Pferd sowie zur Anwendung unerlässlicher Tierarzneimittel unter Berücksichtigung tierschutzrechtlicher, praktischer und gesellschaftlicher Aspekte". Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) und die Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung e. V. (LVAT) erarbeiten gemeinsam im Auftrag des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) den Tierschutzplan für das Land Brandenburg.

Oktober 2016

Bei der 15. ZIM-Netzwerkjahrestagung des BMWi "Von der Idee zum Markterfolg - Wie kommt die Innovation in den Markt?" am 27. Oktober 2016 in Berlin stellten die Projektpartner nandatec GmbH und FFG im Rahmen des Netzwerkes "NanoFunDus" das FuE-Projekt "Meat-Type-Test - Entwicklung eines auf Nanotechnologie basierenden Schnelltest zur Erkennung von Fremdfleisch in Lebensmitteln" vor. Die Veranstaltung wurde vor allem von Experten, Netzwerkmanager/innen und Multiplikatoren genutzt, um zu diskutieren, vor welchen Herausforderungen die Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Ideen stehen und welche Rolle dabei die Netzwerke spielen. Die Präsentation von erfolgreichen FuE-Projekten ergänzte die Veranstaltung durch praktische Demonstrationen der Projektarbeit.

  

Oktober 2016

Am 17. Oktober 2016 fand in Berlin das Auftakttreffen des vom BMWi geförderderten Omega-3-Netzwerkes mit dem Titel "Netzwerk zur Gewinnung und Anwendung von Omega-3-Fettsäuren tierischer und pflanzlicher Herkunft mit dem Ziel der Entwicklung sicherer und gesunder Produkte für alle Verbraucher" statt, bei dem die FFG das Netzwerkmanagement übernommen hat. Netzwerkpartner aus deutschlandweiten Unternehmen und Forschungseinrichtungen berieten über Ziele und Aufgaben des Netzwerkes und entwickelten interessante Projektansätze für gesunde Produkte mit Omega-3-Fettsäuren. In dem kommenden Jahr werden die gemeinsame Netzwerkarbeit und regelmäßige Treffen der Netzwerkpartner dazu beitragen, die Ideen in die Realität umzusetzen und vielversprechende Projekte zu initiieren.

Juni 2016

In einem feierlichen Rahmen wurde am 22. Juni 2016 durch den parlamentarischen Staatssekretär Herrn Peter Bleser vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Zuwendungsbescheid für das Projekt "Städtische Landwirtschaft im südlichen Afrika zur Verbesserung der Ernährungssicherheit und als Einkommensoption für benachteiligte städtische Bevölkerungsgruppen am Beispiel Maputo/Mosambik und Kapstadt/Südafrika (UFiSAMo)" übergeben. Mit nationalen und internationalen Partnern aus Afrika, die in dem Projekt in einem Zeitraum von 3 Jahren zusammenarbeiten, sollen Lösungsansätze entwickelt werden, die praxisrelevant und umsetzbar sind (Projektsteckbrief). Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Ernährung und der Lebensmittelsicherheit von benachteiligten Bevölkerungsgruppen in Städten. Es soll untersucht werden, wie ein reichhaltiges Angebot an nahrhaften und gesunden pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln guter Qualität durch Verbesserung der Produktions- und Marketingmethoden in den Städten Maputo und Kapstadt für die Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden kann.

Juni 2016

Am 11. und 12. Juni 2016 fand die 22. Brandenburger Landpartie statt. Landwirte öffneten Hof und Stall für interessierte Besucher und zeigten die Haltung von Tieren und die Herstellung von landwirtschaftlichen Produkten. 270 Landwirtschafts-, Fischerei- und Forstbetriebe aus ganz Brandenburg zeigten ihre Produktionsstätten. Die Eröffnungsveranstaltung im Landkreis Havelland fand am 11. Juni 2016 ab 10.00 Uhr in der Brandenburger Vermarktungs- und Dienstleistungsgesellschaft in Lietzow (Semmelweg 21, 14641 Nauen OT Lietzow) statt. Neben der Besichtigung der Biogasanlage, Schaumelken und Stallrundgang stellte die Mitarbeiterin der FFG Frau Sarah Dieckmann das ProtecTier-Projekt "LoBoScore - Entwicklung eines objektiven, automatisierten Bewertungsverfahrens für die Klauengesundheit und den Ernährungszustand von Milchkühen in einem System" vor. Viele interessierte Besucher informierten sich über das Ziel des Projektes, die automatische Erfassung und Bewertung der Krümmung der Rückenlinie der Kuh zur besseren Erkennung der Lahmheit und Ermittlung der Körperkondition mittels 3-D-Bildverarbeitung und staunten über die Möglichkeiten einer modernen Landwirtschaft für das Wohl der Tiere.

Juni 2016

Unter dem Motto "Forschung, die ankommt" zeigten am 7. und 8. Juni 2016 im dbb forum berlin die Institute der Zuse-Gemeinschaft, wie Forschungstransfer erfolgreich gelingt. Über 60 Aussteller machten innovative Transferforschung erlebbar. Mehr als 200 Besucher kamen zu der gemeinsamen Leistungsschau der Industrieforschungsgemeinschaft, die sich im Januar 2015 gegründet hat. Namhafte Referenten aus der Forschung und Industrie gaben in einem vielfältigen Vortragsprogramm Einblick in ihre erfolgreichen Projekte und Zusammenarbeiten. Der Präsident der Zuse-Gemeinschaft Dr. Ralf-Uwe Bauer wies mit Hinblick auf die sinkende Innovationskraft in Deutschland hin, dass eine Förderung der transferorientierten Forschung kontinuierlich und verlässlich gewährleistet werden muss. Besonderen Anklang fanden neben den Vorträgen die moderierten Ausstellergespräche: Hier präsentierten die Mitgliedsinstitute der Zuse-Gemeinschaft ihr Know-how, das vor allem dem Mittelstand zugute kommt.

   

(Bilder: Bea Marquardt)

März 2016

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft ist seit dem 01. März 2016 Mitglied in der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V.. Die feierliche Übergabe der Mitgliedsurkunde durch Herrn Dr. Steffen Tobisch aus dem Präsidium der Zuse-Gemeinschaft fand am 18. März 2016 in den Räumlichkeiten der FFG statt. Der technologie- und branchenoffene Verband, zu dem unabhängige Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet gehören, vertritt die gemeinsamen Interessen gemeinnütziger Forschungseinrichtungen. Die Zuse-Institute geben wichtige Impulse für Innovationen insbesondere für die kleinen und mittleren Unternehmen. Hier möchte sich auch die Frankenförder Forschungsgesellschaft mit ihren Kompetenzen im naturwissenschaftlichen Bereich aktiv einbringen.

März 2016

Am 15. März 2016 referierte unsere Mitarbeiterin Dipl. Ing. agr. Petra Medejczyk bei der Auftaktveranstaltung der Initiative "Landwirtschaft 4.0 - mehr als eine Anwendung von Industrie 4.0" am Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. vor Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft des Landes Brandenburg zum Thema "Nachhaltige Tierhaltung". Ziel des Workshops war die Vernetzung brandenburgischer Wirtschaftspartner mit Partnern des Leibniz-Forschungsverbundes "Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung". Mit der Auftaktveranstaltung sollte eine Plattform für die Initiierung branchenübergreifender Innovationsprojekte zwischen Wirtschaft und Wissenschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette geschaffen werden.

März 2016

Im Rahmen des Netzwerkes NanoFunDus fanden am 10. März 2016 in dem neuen Gebäude des Netzwerk-Partners Gesellschaft für Lebensmittel und Umweltmonitoring mbH (GLU) in Hoppegarten ein Netzwerktreffen und ein Workshop zu interessanten Themen statt, die für die weitere Zusammenarbeit der Partner und potentielle FuE-Initiativen äußerst informativ waren. Eine Führung durch die modernen Laborräume der GLU mbH rundete das sehr gelungene Treffen ab.

September 2015

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft ist seit dem 01. September 2015 Mitglied im Verband Innovativer Unternehmen e.V. (VIU). Der Verband sieht sich als Interessenvertretung forschender kleiner und mittlerer Unternehmen und gemeinnütziger externer Industrieforschungseinrichtungen. Die Industrieforschung und die effiziente Markteinführung von Innovationen im industriellen Mittelstand sollen gemeinsam gestärkt werden. Durch die Zusammenarbeit werden Kräfte gebündelt, Synergien genutzt und der innovative Mittelstand gestärkt.

Juni 2015

Am 11. Juni 2015 fand der 22. Innovationstag Mittelstand des BMWi auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin Pankow statt. Die Frankenförder Forschungsgesellschaft präsentierte dort gemeinsam mit ihren Partnern verschiedene Projekte. Das Netzwerk ProtecTier war mit einem Stand vertreten. Dort wurden gemeinsam mit der 8sens.biognostic gmbh die Ergebnisse des Projektes "Entwicklung eines Praxistests zur Gesamtkeimzahlbestimmung für flüssige Medien (Einsatzbereich Aquaristik)" vorgestellt. Ein weiterer Stand präsentierte gemeinsam mit der SKS Sondermaschinen- und Fördertechnikvertriebs-GmbH und der IBT.InfraBioTech GmbH das Projekt "Entwicklung von Techniken und Verfahren zur energieeffizienten, kostengünstigen und mobilen Sprühtrocknung von flüssigen Medien am Ort der Gewinnung, am Beispiel von Ziegenmolke". Zahlreiche Besucher des Innovationstages ließen sich die Projektergebnisse erklären und zeigten großes Interesse an den verschiedenen Themen.

      

Oktober 2014

Am 01. Oktober 2014 ist das ZIM-Netzwerk "NanoFunDus": Nanotechnologische Funktionalisierung für Diagnose und Sicherheit in der Lebensmittelkette und im Gesundheitswesen" mit der FFG als Netzwerkmanager in die ersts Phase gestartet. In "NanoFunDus" schließen sich 9 Unternehmen und 4 Forschungseinrichtungen zusammen, um eine Technologieplattform und darauf basierende Produkte, Verfahren und Diensleistungen für die Wirtschaftszweige Lebensmittel, Gesundheit, Hygiene, Verbraucherschutz und Biotechnologie zu entwickeln und deren Anwendung, Vermarktung und Verbreitung zu fördern. Ziel ist es, mit modernen Produkten, Methoden und Dienstleistungen einen Zukunftsmarkt für auf Nanotechnologie basierende Lösungen zu erschließen und damit die Wettbewerbssituation der Netzwerkpartner zu verbessern. Der unschädliche Einsatz dieser Spitzentechnologie soll durch transparente Aktivitäten sowie moderne und offene Kommunikationsstrategien sowohl der Öffentlichkeit als auch Kontrollbehörden zugänglich gemacht und in einer nachhaltig gesundheitlichen und ökologisch unbedenklichen Anwendung münden.

Juli 2014

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft führt gemeinsam mit der Ökofeeding GmbH und dem Landeskontrollverband Berlin-Brandenburg e.V. (LKV) Melkerschulungen in landwirtschaftlichen Unternehmen im Land Brandenburg durch. Diese praxisorientierte Qualifizierungsmaßnahme, die vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) gefördert wird, kann durch theoretisch und praktisch vermitteltes Wissen die Mitarbeiter dazu befähigen, ihre Tätigkeit strukturierter und motivierter durchzuführen. Das kommt der Hygiene im Stall ebenso zugute, wie der Qualität der Milch und der Gesundheit der Milchkühe. Das Schulungsangebot haben bereits 71 milcherzeugende Betriebe in fast allen Landkreisen in Brandenburg in Anspruch genommen. Weitere Anmeldungen liegen bereits vor. Das Brandenburger Landwirtschaftsministerium hat die oben dargestellte Qualifizierungsmaßnahme zum Projekt des Monats Juli gekürt, wodurch die Aktualität der praxisnahen Wissensvermittlung im Bereich der Landwirtschaft positiv herausgestellt wird.

Mai 2014

Am 22. Mai 2014 hat die Frankenförder Forschungsgesellschaft gemeinsam mit der SKS GmbH zum 21. Innovationstag Mittelstand des BMWi auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin Pankow einen Prototyp zur Reinigung von Früchten und Pilzen ausgestellt. Entwickelt wurde dieser im Rahmen des gemeinsamen Forschungsprojektes "Entwicklung von Technik und Verfahren zum schonenden Waschen von Früchten und Pilzen mittels Ultraschalldruckverfahren zur Verhinderung von Verbrauchergefährdungen durch lebensmittelresistente Keime", welches sich derzeit in Bearbeitung befindet. Anhand dieses Exponates wurde erfolgreich gezeigt, dass selbst sensible Früchte, wie z. B. Himbeeren, im industriellen Maßstab gereinigt werden können, ohne Schaden zu nehmen.

Weiterhin stellten die Netzwerkpartner des ZIM-Netzwerkes "ProtecTier" ein Prüf- und Warnsystem zur Vermeidung von Schimmelpilzen und -giften in Siloanlagen vor. Dieses wurde im laufenden Projekt "SenSilo - Entwicklung eines sensorgestützten Messverfahrens zur Vorbeugung von Schimmelpilzbefall und Mykotoxinbildung in Siloanlagen" gemeinsam von den Partnern IFTA AG Berlin,  HMTEC Sondermaschinenbau GmbH aus Mihla und dem ISAT aus Coburg mit BMWi-Unterstützung entwickelt. Im Rahmen des Projektes "EDEM - Entwicklung eines innovativen, sensorgestützten Messverfahrens für den online Nachweis der tatsächlichen Verformung des Zitzengummis im Melkbecher und zur Ermittlung der mechanischen Euter- und Zitzenbeanspruchung beim maschinellen Melkvorgang", das gemeinsam mit der Volker Voigt Landtechnik & Elektroinstallation aus Kospoda, der bovicare GmbH, Potsdam der BITSz electronics GmbH, Zwickau und der MIROW Systemtechnik GmbH, Berlin bearbeitet wird, wurde ein Gerät zur Messung der Kraft für der Verformung von Zitzengummis präsentiert.

Das Interesse an den vorgestellten Forschungsprojekten und den Maschinenpräsentationen war groß und es konnten interessante Gespräche mit potenziellen Partnern geführt werden.

         

Januar 2014

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft hat durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg über die LASA Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH ein sechsmonatiges Stipendium für Frau Franziska Patzwall bekommen. Frau Patzwall wird im Rahmen des Stipendiums ihre Masterarbeit bei der FFG schreiben. Während dieser Zeit unterstützt sie das Team bei der Durchführung und Bewertung von Versuchsreihen und wird mit den täglichen Arbeiten einer Forschungseinrichtung vertraut gemacht.

       

Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Oktober 2013

Vom 18. bis 19. Oktober 2013 fand die internationale wissenschaftliche Konferenz "Food science, engineering and technologies 2013" zum 60 Jubiläum der University of Food Technologies (UFT) Plovdiv statt. Gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Schnäckel von der Hochschule Anhalt (FH) sowie Herrn Dr. Köhler und Herrn Dr. Schalow vom IASP an der Humboldt-Universität zu Berlin nahmen Herr Prof. Dr. Heinz, Frau Sparborth und Frau Mietusch an der Konferenz teil. Frau Mietusch hielt einen wissenschaftlichen Vortrag zum Thema "Development of an innovative process to produce firm raw sausages by the application of specific marinades", einem Forschungsprojekt, das in Zusammenarbeit mit der TU Berlin, Fachgebiet Technologie proteinreicher Lebensmittel und der Agrargenossenschaft Ranzig erfolgreich abgeschlossen wurde. Das internationale wissenschaftliche Programm der Konferenz sowie Fachexkursionen waren für alle Teilnehmer hoch interessant und boten die Möglichkeit zum fachlichen Austausch sowie neue Kontakte mit zukünftigen Forschungspartnern herzustellen.

Mai 2013

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft mbH war auf dem 20. Innovationstag Mittelstand des BMWi am 16. Mai 2013 auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH Berlin  mit verschiedenen Projekten vertreten. So wurden den Besuchern im Rahmen des abgeschlossenen Forschungsprojektes "Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur Herstellung von schnittfesten Rohwürsten mittels Beizverfahren" Salamisnacks in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten. Weiterhin präsentierte das AMPEL- Netzwerk unter Leitung der FFG zwei ausgewählte Projekte. Der Netzwerkpartner tpm aus Lüneburg stellte gemeinsam mit der Augenarztpraxis Dr. Möller aus Borna ein neu entwickeltes Messgerät zur Untersuchung der okulären Blutdruck- und Blutflussgeschwindigkeit am Auge vor (oPFA). Die BITSz GmbH aus Zwickau und das DRK präsentierten ihre Erste Hilfe App für Smartphones. Unter professioneller Anleitung wurden Erstversorgungen an Unfallstellen und die Vorteile einer "Ersten Hilfe für die Hosentasche" demonstriert. Alle Stände wurden sehr stark frequentiert, wodurch viele neue Kontakte entstanden, die als Grundlage für weitere Forschungsinitiativen genutzt werden können.

      

Januar 2013

Auf der 78. Internationalen Grünen Woche in Berlin (18.01. bis 27.01.2013) hat die Frankenförder Forschungsgesellschaft gemeinsam mit der Landfleischerei der Agrargenossenschaft Ranzig e.G. in der bei den Gästen beliebten Brandenburghalle (Halle 21 a, Stand 102) neuentwickelte Snackprodukte präsentiert. Der Brandenburgtag (21.01.2013) war besonders gut geeignet, den zahlreichen Messebesuchern die neuen Salamisticks in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen vorzustellen. Das Interesse war groß. Die Snackprodukte kamen beim Publikum sehr gut an und wurden gern verkostet.

           

Oktober 2012

Vom 19. bis 20. Oktober 2012 fand die internationale wissenschaftliche Konferenz "Food science, engineering and technologies 2012" an der University of Food Technologies (UFT) Plovdiv statt.Gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Schnäckel, Frau Schnäckel und Frau Krickmeier von der Hochschule Anhalt (FH) sowie Herrn Dr. Köhler und Frau Tschuikowa vom IASP an der Humboldt-Universität Berlin nahm Frau Sparborth an der Konferenz teil. Sie hielt dort einen wissenschaftlichen Vortrag zum Thema "Development of a smoke generating procedure to cure meat and sausages with defined aromatic flavours",einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Fleisch- und Wurstwaren GmbH Thüringen (Schmalkalden) und der TU Berlin, Fachgebiet Technologie proteinreicher Lebensmittel. Das wissenschaftlich interessante Programm der Konferenz sowie Gespräche mit internationalen Gästen gaben Impulse für neue Idee und mögliche Forschungskooperationen.

              

Juni 2012

Am 14.06.2012 fand auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin Pankow der 19. Innovationstag Mittelstand des BMWi statt, auf dem die FFG gemeinsam mit der Entwicklungs- und Technologiegesellschaft mbH Ilmenau (ETG) den aktuellen Stand der Projektarbeiten zum Thema "Entwicklung einer praxistauglichen Vorrichtung und eines Verfahrens für einen mikromechanischen Zellaufschluss von Zellen - MikroZA-high volume" präsentierte. Der Stand wurde von vielen Interessenten besucht, wodurch neue Kontakte geknüpft werden konnten, die für das Projekt und die Partner als äußerst positiv eingeschätzt wurden.

             

Juni 2012

Vom 09.06. bis 10.06.2012 fand das 2. Reitturnier des Reitvereins Schönfeld e.V. auf dem Gelände der Pferdepension Voigt in Schönfeld statt. Auch in diesem Jahr war das Turnier ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein wurde von den Teilnehmern hochklassiger Pferdesport geboten. Zahlreiche Unternehmen aus den Regionen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern unterstützten diese Veranstaltung und ermöglichen somit den erfolgreichen Bestand des Pferdesports in der Region. Der Reitverein Schönfeld e.V. bedankt sich bei der Frankenförder Forschungsgesellschaft für die finanzielle Unterstützung, die auch in diesem Jahr dazu beitrug, dass die Veranstaltung für alle Beteiligten im wahrsten Sinne ein "Sportfest" wurde.

           

Juni 2012

Mit Unterstützung des DAAD wurde vom 04.06. bis 15.06.2012 zum 7. Mal ein fachbezogener Aufenthalt einer bulgarischen Studentengruppe der Universität für Lebensmitteltechnologien Plovdiv vom Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP) durchgeführt. Die Organisation des Studentenpraktikums und die Betreuung der Gruppe, die wieder von Prof. Vasilev begleitet wurde, übernahmen in bewährter Weise im Auftrag des IASP Frau Kühnel (FFG) und Herr Dr. Schalow (IASP). Neben Seminaren und Vorlesungen zu internationalen Themen der Ernährungswirtschaft wurde der Gruppe ein reichhaltiges Programm mit Exkursionen zu unterschiedlichen universitären Einrichtungen und Instituten (Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung an der Hochschule Anhalt in Bernburg, Fachgebiet Technologie proteinreicher Lebensmittel der TU Berlin, Beuth Hochschule für Technik, Berlin) sowie Unternehmen der Lebensmittelindustrie (Gläserne Molkerei Münchehofe, Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei, Bio-Bäckerei "Märkisches Landbrot") geboten. Das Praktikum verlief auch in diesem Jahr erfolgreich.

           

April 2012

Vom 17. bis 20.04.2012 wurde auf der 23. Internationalen Leitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und der analytica Conference in München gemeinsam mit der Entwicklungs- und Technologiegesellschaft mbH Ilmenau (ETG) der aktuelle Stand der Arbeit im Projekt "Entwicklung einer praxistauglichen Vorrichtung und eines Verfahrens für einen mikromechanischen Zellaufschluss von Zellen - MikroZA-high volume" einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Zur Ausstellung gelangte der erste Prototyp einer Zellaufschlusstechnik, mit der es möglich ist, tierische und pflanzliche Zellen in einem Durchfluss effektiv aufzuschließen und an alle Zellinhaltsstoffe zu gelangen. Die zahlreichen Gespräche haben großes Interesse an dieser Technik verdeutlicht. In einem Fachvortrag am 19.04.2012 stellte Frau Dr. Labes von GEOMAR in Kiel ihre Erfahrungen beim Aufschluss von Algen dar, wo 99 % aller Zellen aufgeschlossen wurden. Der Vortrag stand unter dem Thema: "Untersuchungen zur Effektivität und Materialschonung eines neuartigen Zellaufschlusses an Algen, Bakterien und filamentösen Pilzen zur Gewinnung von bioaktiven Substanzen".

            

Dezember 2011

Am 13. Dezember 2011 fand das Auftakttreffen des Tierschutznetzwerkes "ProtecTier - Innovative moderne Technologien, Verfahren und Produkte für die nachhaltige Tierhaltung" statt. Im Seminarraum des Fachgebietes Tierhaltungssysteme und Verfahrenstechnik der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin kamen Vertreter von 15 Unternehmen, landwirtschaftlichen Betrieben und Universitäten zusammen, um gemeinsam über die wissenschaftliche Ausrichtung und die nächsten Arbeitsschritte im Netzwerk zu diskutieren. In den Folgemonaten werden neben der Erarbeitung und Freischaltung der Projekthomepage erste Projektskizzen erarbeitet. Das zweite Netzwerktreffen ist im März geplant. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des  "Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand" (ZIM) gefördert.

Oktober 2011

 

Nachruf

Am 12. Oktober 2011 verstarb der Mitbegründer der Frankenförder Forschungsgesellschaft Herr Professor Doktor habil. Siegfried Jahn im Alter von 85 Jahren. Seit Gründung der Frankenförder Forschungsgesellschaft im Jahr 1991 hat er die wissenschaftlich-praxisorientierte GmbH als Geschäftsführer und Prokurist erfolgreich geführt und einen wesentlichen Beitrag geleistet, sie zu einer anerkannten Forschungseinrichtung zu entwickeln. Herr Prof. Jahn hat in den letzten Jahren als wissenschaftlicher Berater der FFG unterstützend zur Seite gestanden. Die Mitarbeiter bedauern den großen Verlust des engagierten Wissenschaftlers, liebenswürdigen Menschen und väterlichen Freundes.

Herr Prof. Jahn hat nach einer Landwirtschaftslehre und dem Erwerb des Abiturs an der Arbeiter- und Bauernfakultät in Halle/Saale 1949 ein Studium für Landwirtschaft an der Martin-Luther-Universität in Halle/Saale aufgenommen. Dieses schloss er 1952 mit dem ersten Akademischen Grad als Diplomlandwirt ab. Nach einer wissenschaftlichen Aspirantur an der gleichen Universität hat er 1956 zum Dr. agr. promoviert. Der Titel der Promotionsschrift lautete: "Verwendung von Amidschnitzeln bei Wiederkäuern nach Versuchen an laktierenden und graviden Milchziegen". Mit dieser sehr gut bewerteten Schrift gelang ihm der Einstieg in die Tierernährung, die ihn wissenschaftlich und praktisch immer begleitete, zunächst als wissenschaftlicher Assistent in Halle, später als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ministerium für Land- und Forstwirtschaft in Berlin-Karlshorst und in der praktischen Landwirtschaft als Produktionsleiter Tierproduktion in der LPG "Vorwärts" in Zepelin, Bezirk Schwerin. In dieser 17-jährigen Schaffensperiode hat sich Herr Prof. Jahn den Ruf eines allseits von Wissenschaft und Praxis anerkannten "Tierernährers" erarbeitet. Höhepunkt war die 1970 vorgelegte Habilitationsschrift zum Thema: "Eiweißverwertung bei jüngeren Wiederkäuern und Betrachtungen zur Eiweißversorgung" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ab 1973 widmete er sich an der Humboldt-Universität zu Berlin bis zur Emeritierung 1991 mit seinem hohen Erfahrungsschatz ganz der Lehre und Forschung und verband in bemerkenswerter Weise die Tierernährung mit der Betriebswirtschaft. In seinen Lehrveranstaltungen, Vorträgen vor Praktikern und zahlreichen Publikationen sowie Forschungsberichten kam das immer wieder tragend zum Ausdruck. Nach der Oberassistenz folgten die Berufungen zum Hochschuldozenten und zum außerordentlichen Professor im Wirkungsfeld der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät, Sektion Tierproduktion und Veterinärmedizin.

Studierende und Mitstreiter hat er immer wieder mit hohen fachlichen Leistungen und seinem Humor angespornt und so bleibende Erinnerungen geschaffen. Mit seinem Vorbild hat er vielen Absolventen den Start ins praktische Leben nach Studium und Ausbildung erleichtert.

Oktober 2011

Am 01. Oktober 2011 ist das Netzwerk "ProtecTier - Innovative moderne Technologien, Verfahren und Produkte für die nachhaltige Tierhaltung" mit 12 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Vereinen aus 9 Bundesländern unter Federführung der Frankenförder Forschungsgesellschaft gestartet. Das Netzwerk ging als ein Wettbewerbssieger der "12. Juryrunde ZIM Netzwerke" des Projektträgers VDI/VDE  hervor und wird zunächst für ein Jahr gefördert mit Option für insgesamt 3 Jahre. Ziel des Netzwerkes ist die Bündelung der Kompetenzen auf dem Gebiet des Tierschutzes und die Entwicklung von Techniken und Verfahren, die sich im Sinne einer tiergerechten Haltung vom gegenwärtigen Stand der Technik abheben und in die Praxis umgesetzt werden können.

September 2011

Am 01. September 2011 haben wir gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern aus Forschung und Praxis unser 20-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Die gemeinsame Schifffahrt auf der MS Havelland der Reederei Werner Triebler, die bei schönem Wetter über 12 Seen der Mark Brandenburg führte, wurde für angeregte Gespräche, aber auch für Spaß und gutes Essen genutzt. Dabei entstanden viele Forschungsideen und neue Kontakte untereinander. Wir bedanken uns bei allen der Einladung gefolgten Teilnehmern für diesen schönen Tag.

       

Juni 2011

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft mbH (FFG) präsentierte auf dem 18. Innovationstag Mittelstand des BMWi am 30. Juni auf dem Freigelände der AiF Geschäftsstelle Berlin zwei verschiedene Projekte mit den zugehörigen Kooperationspartnern. Ein Projekt war die "Entwicklung einer Marinade zur Bekämpfung von Campylobacter spp. in Geflügelfleischerzeugnissen unter Einsatz von Bakteriophagen" am Stand 68 a, welches gemeinsam mit der Naba Feinkost GmbH vorgestellt wurde. Mit der Untersuchungs- Beratungs- und Forschungslaboratorium GmbH (UBF) wurde das zweite Projekt "Verfahrensentwicklung safe chicken technology" am Stand 33/1 b präsentiert, welches zahlreiche Besucher aufgrund der Vor-Ort-Verkostung von Grillhähnchen anlockte. Beide Stände wurden von einer großen Anzahl an Interessenten und Besuchern frequentiert, aus denen sich neue Kontakte, Projektideen und Forschungsinitiativen ergeben können.

         

Mai 2011

Vom 28. bis 29.05.2011 fand das Reitturnier des Reitvereins Schönfeld e.V. auf dem Gelände der Pferdepension Voigt in Schönfeld statt. Das Turnier war ein voller Erfolg und es wurde von allen Teilnehmern hochklassiger Sport geboten. Möglich wurde diese Veranstaltung auch durch die Unterstützung von zahlreichen Unternehmen der Region Berlin-Brandenburg, die dadurch den Pferdesport und das kulturelle Leben im ländlichen Raum fördern. Der Reitverein Schönfeld e.V. bedankt sich bei der Frankenförder Forschungsgesellschaft für die finanzielle Unterstützung, die mit dazu beitrug, dass die Veranstaltung für alle Beteiligten als sehr gelungen angesehen wurde.

      

Januar 2011

Auf der diesjährigen 76. Grünen Woche in Berlin (21. bis 30. Januar) präsentierte die  Bauernkäserei Wolters GmbH den Messebesuchern verschiedene Käseprodukte - UCKERKAAS - aus eigener Herstellung in der Brandenburghalle (Halle 21a) . Unter anderem wurden auch neue, gemeinsam mit der FFG entwickelte innovative Frischkäsevariationen dort vorgestellt.  

Uckerkaas-GrüneWoche2011-2     Uckerkaas-GrüneWoche 2011    

Die internationale Grüne Woche Berlin zählt zu den traditionsreichsten Berliner Messen und zu den bekanntesten Veranstaltungen in Deutschland überhaupt. Im Jahr 2011 blickt sie auf eine 85-jährige Geschichte zurück. Die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau  hat sich aus einer schlichten lokalen Warenbörse entwickelt. Seit 1926 präsentierten sich den 30,1 Millionen Fach- und Privatbesuchern rund 76.000 Aussteller aus 124 Ländern  mit einem umfassenden Produktangebot aus allen Kontinenten. Auch in diesem Jahr hatten über 415.000  Besucher die Gelegenheit, sich über neueste Produkte und Entwicklungen in den Branchen zu informieren. 

November 2010                   

Die Weltmesse für Tierhaltung EuroTier (16. bis 19. November 2010) in Hannover gab der FFG die Gelegenheit, sich dort mit einem Stand zu präsentieren. Unter dem Thema Tiergesundheit - Tiermonitoring stellte die FFG gemeinsam mit der LGF aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse aus den Projekten Ampel und KMUni vor.

Publikum vor dem Stand                                 Vorführung des US Gerätes

Die EuroTier gilt als internationale Leitausstellung für landwirtschaftliche Nutztierhaltung und als umfassende Informationsbörse für professionelle Tierhaltung. Führende Unternehmen der Branche aus 49 Ländern zeigten ihre zahlreichen Neuheiten und Angebote. Die optimistische Stimmung der Branche wurde durch den Rekordbesuch von über 140.000 Besuchern bestätigt.                                                                                                                                                                                                                                                                                      

Oktober 2010

In Plovdiv (Bulgarien) fand vom 15. bis 16.10.2010 die Internationale wissenschaftliche Konferenz der Lebensmitteltechnik und- technologie an der University of Food Technologies (UFT) Plovdiv statt. Delegierte aus 14 Ländern zählten zu den Besuchern der Veranstaltung. Gemeinsam mit Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Wolfram Schnaeckel von der Hochschule Anhalt (FH) und Herrn Dr. Sebastian Schalow  vom IASP besuchten Frau Doreen Sparborth und Frau Alma Joldic von der FFG die Konferenz. Die FFG präsentierte dort ein wissenschaftliches Poster zu dem Thema: "Entwicklung von seniorengerechten, gesundheitsfördernden Convenienceprodukten auf der Grundlage traditioneller pommerscher Rezepturen". Neben fachlich sehr interessanten Gesprächen konnten während der Konferenz und auch bei den Abendveranstaltungen vielversprechende Kontakte für potenzielle Forschungskooperationen geknüpft werden.

                         Gruppenfoto Abschied

Juni 2010

Am diesjährigen 17. Innovationstag Mittelstand präsentierte die FFG einen gemeinsamen Stand ihrer Ampel-Netzwerkpartner  tpm®-taberna pro medicum, Lüneburg, BITSz engineering GmbH, Zwickau und jtt-Ingo Jänich ultraschall+technologien, Berlin. Die Veranstaltung am 17. Juni fand auf dem Freigelände der AiF-Geschäftsstelle Berlin statt. Etwa 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen stellten neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen vor, welche mit finanzieller Unterstützung vom Bundsministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) entwickelt wurden. Weitere Informationen dazu finden sich unter http://www.zim-bmwi.de/veranstaltungen/17.-innovationstag-mittelstand-des-bmwi

Innovationstag AiF 2010-1                         Innovationstag AiF-2010-4

Juni 2010

Das Institut für Agrar-und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP) lud zum 6. Mal mit Unterstützung des DAAD eine bulgarische Studentengruppe zu einem fachbezogenen Aufenthalt vom 07.06. bis zum 18.06. 2010 an die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät ein. Prof. Vasilev von der University of Food Technologies Plovdiv begleitete die insgesamt 12 Studenten aus den verschiedenen lebensmitteltechnologischen Fachrichtungen. Ein eigens für diese Studenten gestaltetes Programm mit Vorlesungen, Seminaren und Exkursionen bot den Bulgaren einen Überblick über ausgewählte Themen zur Ernährungswirtschaft. Die fachlichen Exkursionen ( Neue Pommersche Fleisch und Wurstwaren GmbH, Pasewalk, Berliner Kindl-Schultheiss-Brauerei, eine Berliner Großküche der Sodexo GmbH und die Bio Bäckerei "Märkisches Landbrot") sowie die Besuche verschiedener universitärer Einrichtungen (Prof. Hellriegel Institut e.V. an der Hochschule Anhalt in Bernburg, das Fachgebiet Technologie proteinreicher Lebensmittel der TU Berlin und die Beuth Hochschule für Technik, Berlin) gewährten den Studenten einen guten Einblick in die hiesigen Bereiche der Lebensmitteltechnologien. Die Organisation und Betreuung der Gruppe wurde im Auftrag des IASP von Frau Kühnel (FFG) und Herrn Dr. Schalow übernommen. Das Praktikum wurde von allen Teilnehmern als voller Erfolg eingestuft.

                     

Juli 2009

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft (FFG) präsentierte mit einem Stand auf dem 16. Innovationstag Mittelstand (01. Juli 2009 auf dem Gelände der AiF in Berlin) das Netzwerk Ampel, dessen Management der FFG seit Juli 2008 obliegt.  Zahlreiche Gespräche mit Besuchern und Interessierten führten zu neuen Kontakten, Projektideen und Forschungsinitiativen.

Innovationstag Mittelstand 2009

Januar 2009

Die Frankenförder Forschungsgesellschaft war auf der Grünen Woche vom 16. bis 25. Januar 2009 in Berlin auf einem Gemeinschaftsstand der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Halle 26 A, Stand 103) vertreten. Es wurde das Transfernetzwerk "KMUni - Expertenkolleg für Applikationen des sensorgestützten Tiermonitorings" vorgestellt und die smardwatch®, ein gemeinsam mit dem Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin und der BITSz GmbH Zwickau entwickeltes innovatives Messsystem.

Grüne Woche 2009
Gemeinschaftsstand

 
November 2008
Die Frankenförder Forschungsgesellschaft präsentierte auf der weltweit größten internationalen Fachausstellung für Tierhaltung und Management  EuroTier (11.-14. November 2008) die smardwatch, ein in Zusammenarbeit mit dem Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin und der BITSz GmbH Zwickau entwickeltes innovatives System für das sensorgestützte Tiermonitoring. Diese Innovation wurde mit einer Silbermedaille der DLG geehrt.
Zur EuroTier 2008 (11.-14.11.2008, Hannover) wurden 243 Firmeninnovationen für eine Neuheiten-Auszeichnung angemeldet. Aus der Innovationsvielfalt zeichnete eine unabhängige Expertenkommission vier Produkte mit einer Gold- und 13 mit einer Silbermedaille aus. (Quelle: DLG).

Juni 2008
 Die Frankenförder Forschungsgesellschaft ist  Wettbewerbssieger der 10. Ausschreibungsrunde zur Thematik „Adaptierung vorhandener Medizintechniken zur permanenten automatischen nichtinvasiven Erkennung und Langzeitüberwachung biologischer Prozesse bei Mensch und Tier (AMPEL)“. Das Netzwerk, welches seit dem 01.07.2008 erfolgreich gemanagt wird, setzt sich aus 12 KMU aus mehreren alten und neuen Bundesländern und aus 5 Forschungseinrichtungen zusammen. Ziel des Netzwerkes ist die Bündelung der Kompetenzen in der Human- und Veterinärmedizin, der Medizintechnik und Informatik für verschiedene Bereiche des Lebens. Zur Überwachung der Gesundheit befinden sich bereits zahlreiche Techniken in der Humanme­dizin im Einsatz, die den Gesundheitszustand beurteilen. Diese Techniken gilt es weiter für die Veterinärmedizin zu entwickeln, um Prophylaxe, Diagnose und Therapie objektiv auch beim Tier zu bewerten sowie daraus wiederum Synergien für den Humanbereich zu erschließen.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail